weather-image
×

Besucher(innen) sind sich einig: Dieser Ausflug nach Bückeburg lohnt / Fast 80 Busse und Schlangen an der Kasse

"Wunderschön, atmosphärisch und so anheimelnd!"

Bückeburg. Dunkle, schwere Farben prägen für Dr. Arno Emke, Geschäftsführer der Oldenburger Firma Designers House und gemeinsam mit Ehefrau Mechthild Wilke Organisator des Weihnachtszaubers im Bückeburger Schloss, die Trends der diesjährigen Vorweihnachtszeit. Markante Farbkontraste, ein dunkles, tiefes Rot sowie Eiskristalle an Lüstern, Kerzenhaltern, Christbaumkugeln und Adventskränzen prägen das Thema "Russische Weihnacht", unter dem die gesamte Veranstaltung in diesem Jahr steht. Das Konzept kommt an: Tausende Besucherinnen und Besucher erfreuten sich bereits an den ersten beiden Veranstaltungstagen an dem weihnachtlichen Bild. Allein gestern wurden fast 80 Busse erwartet.

veröffentlicht am 01.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:19 Uhr

Autor:

"Schwarz und weiß sind als Farben das große Modethema der Saison, insbesondere bei Damenmode, Möbeln und Raumgestaltungen", erklärt der Designers-House-Chef. "Diese Farbpaarung allein ist aber zu hart und zu statisch für das Thema Weihnachten, darum haben wir noch die Farben rot und grau dazu genommen." Flirrende sibirische Kälte sollen die edlen Objekte ausstrahlen, die Designers House an seinen Ständen im großen Festsaal und in der Gemäldegalerie anbietet, und dazu die frühlingshaften 12 bis 14 Grad vergessen lassen, die derzeit außerhalb des Schlosses herrschen. Zur Opulenz der russisch inspirierten Weinachts-Accessoires präsentieren die über 140 Aussteller des Weihnachtszaubers aber auch die eine oder andere geniale, weil genial einfache und gerade darum umso skurrilere Idee. Zum Beispiel die Umwidmung einer Christbaumkugel zum Kerzenhalter für ein Teelicht. Oder sowohl von der Funktion als auch vom Design her ungewöhnliche Kerzenhalter. Und wie kommt die Idee von der russischen Weihnacht bei den Gästen aus ganz Norddeutschland an? Hier ein kleines Stimmungsbild. "Wunderschön, atmosphärisch und so anheimelnd" findet Silke Schwarze aus Rahden den Bückeburger Weihnachtszauber. Zum ersten Mal ist die Ostwestfälin in die Residenzstadt gereist, um an dem edlen vorweihnachtlichen Treiben in den fürstlichen Gemäuern teilzunehmen. "Hier gibt es aufregende Stände und viele ungewöhnliche Angebote, die man sonst nicht findet." Zur Fahrt nach Bückeburg hat sie nur eins animiert: "Mundzumundpropaganda". Anke Lehden, ebenfalls aus Ostwestfalen angereist, erachtet das Event im Bückeburger Schloss als "perfekten Anlass, um sich in vorweihnachtliche Stimmung zu bringen." Auch für sie ist der Besuch eine Premiere, dafür kennt sie bereits das sommerliche Pendant, die Landpartie. Ihr Fazit: "Das Ambiente im Schloss ist einfach toll." Auch Gerlinde Buschmann aus Espelkamp ist sich sicher, dass ihr erster Besuch auf dem Weihnachtszauber nicht ihr letzter sein werde: "Ich komme auf jeden Fall wieder." Eine richtig erfahrene Landpartiegängerin ist dagegen bereits Manuela Schmidt aus Obermehnen. Ihr haben es vor allem die festliche Beleuchtung und die Illumination des Schlosses angetan. "Vor allem wegen dieser tollen Atmosphäre komme ich immer wieder." Diese einmalige Atmosphäre können Bückeburg-Besucher noch bis einschließlich Sonntag auf sich wirken lassen. Besonders idyllisch präsentiert sich das Schlossgelände, wenn in der Dämmerung auch draußen viele tausend Lichter, Kerzen und Holzscheite entzündet werden.




Anzeige
Anzeige