weather-image
21°
×

Arbeiten in der Fußgängerzone pünktlich zum Fest beendet / Brunnen funktioniert

Ziel erreicht, Bauzäune weg

Bad Nenndorf (gus). Die Baufirma Rasche hat in dieser Woche zum großen Endspurt angesetzt und am Freitag die Ziellinie überquert: Die Arbeiten in der Innenstadt sind pünktlich zum Weihnachtsfest beendet worden.

veröffentlicht am 21.12.2012 um 17:18 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 19:42 Uhr

Damit haben Unternehmen und Verwaltung Wort gehalten – zu den Weihnachtsfeiertagen verschwinden fast alle Baugitter in und an der Fußgängerzone. Die letzten Pflastersteine verlegte am Freitag Rasche-Mitarbeiter Dennis Bonn rund um eine der neuen Laternen, die den für Autos gesperrten Abschnitt der Hauptstraße nun säumen.

Auch die ersten Bäume sind bereits gepflanzt, hinzu kommen Stelen aus Sandstein mit bunten Kugeln. Und auch der Brunnen vor dem Sparkassengebäude ist funktionsfähig, hat sogar schon einen erfolgreichen Probelauf hinter sich. Doch über den Winter soll kein Wasser laufen. „Da würde man uns wohl für verrückt erklären, wenn wir den jetzt in Betrieb nehmen“, sagte Stadtdirektor Bernd Reese mit Verweis auf mögliche Frostschäden. Einziger Wermutstropfen also: Ein Gitter umgibt den Brunnen.

Doch was in den vergangenen Wochen nicht möglich war, können die Passanten seit gestern wieder tun: Ungehindert von Baumaschinen und Zäunen flanieren und einkaufen. Dafür, dass der eine oder andere Gewerbetreibende angesichts der Einschränkungen während des Weihnachtsgeschäfts missmutig ist, hat Reese Verständnis.

Und auch im Kurpark sind die Bauarbeiter weitgehend durch. Lediglich die Abnahme für den Spielplatz steht noch aus. Reese: „Ich versuche da gerade, einen Termin hinzubekommen.“




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige