weather-image
21°
×

Zum Training nach Japan

Lauenau (nah). Zum zweiten Mal macht sich Katinka Witekindt auf den Weg nach Fernost. Soeben ist die 16-Jährige erneut vom niedersächsischen Judoverband zum Training nach Japan eingeladen worden. Die Delegation umfasst zehn Jugendliche und deren Betreuer. Die Lauenauerin zählt inzwischen zu den Topathleten auf Landesebene und ist in der Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm derzeit die beste Niedersächsin. Ihre Leistungen wurden schon im vergangenen Jahr mit einer Reise ins Stammland des Judo „belohnt“. Ganz kostenlos ist die Teilnahme nicht: Der Verband zahlt nur einen Zuschuss zu den nicht gerade geringen Aufwendungen.

veröffentlicht am 25.10.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 07:42 Uhr

Zudem ist die zweiwöchige Tour kein Freizeitvergnügen. Wie schon im Vorjahr werden die Tage mit Trainings, Empfang und Turnieren ausgefüllt sein. Nur auf der Hinreise gibt es einen touristischen Zwischenstopp in Istanbul mit einer Besichtigungstour. Danach geht es weiter nach Tokushima und Osaka.

Auf eine vorgesehene Begegnung aber freut sich Katinka besonders. Kürzlich konnte sie auf einem hiesigen Turnier den ehemaligen Judo-Weltmeister Katzuki kennenlernen. Nun gibt es ein Wiedersehen in dessen Heimatland.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige